Was tut sich in der APS?

Was wird in Zukunft aus der APS-Jahrestagung?

In einem Brainstorming-Treffen in Kassel im Frühjahr und verschiedenen anderen Kontakten haben wir eine neue Tagungsstruktur für die APS festgelegt. Um Dinge zu vereinfachen und Tagungen auch nicht in Konkurrenz miteinander zu bringen, soll die Mitgliederversammlung der APS jetzt immer im Zusammenhang mit dem Symposium des MIRP (Marburger Institut für Religion und Psychotherapie) stattfinden. Die MIRP-Leitung ist weitgehend im Fachbeirat der APS, so dass eine gute Kommunikationsstruktur besteht. APS-Mitglieder können auf diese Weise diese interessanten Tagungen für sich nutzen, und abends soll zusätzlich jeweils ein speziell für die APS konzipierter Vortrag in APS-Regie stattfinden.

Im kommenden Jahr wird es noch etwas anders laufen, aber dafür besonders chancenreich: MIRP-Tagung und unsere Tagung „Empirische Forschung“ finden nacheinander am gleichen Ort (Marburg) statt. Die Mitgliederversammlung platzieren wir dazwischen. So haben unsere Mitglieder die freie Wahl: Mitgliederversammlung pur, MIRP-Tagung und MV, MV und Emp. Forschung – oder alles!

Letztere Lösung ist im kommenden Jahr sehr zu empfehlen, so schnell wird nicht wieder alles so glücklich beieinander liegen.

 

 


Kongress 2021 in Würzburg

Das endgültige Kongressthema steht noch nicht ganz fest. Was aber sicher ist: es wird um den Themenkreis der Angst vor der Zukunft gehen und wie wir damit umgehen können. Wo liegt aus christlicher Sicht ein Ansatz für Hoffnung und positive Perspektiven?

Zunächst soll es aber auch um eine kritische Analyse dessen gehen, das wir um uns unter dem Vorzeichen einer Angst vor Zukunft erleben: Strömungen und Reaktionen wie Populismus, Vorurteile in der Bevölkerung, Reaktionen wie Lethargie, Wut oder Verantwortungsübernahme, die Frage nach dem Erlaubten und politisch Korrekten, das Manipulative im immer neuen politisch Korrekten.

Wie kann in Psychotherapie und Seelsorge ein alternativer Erfahrungsraum entstehen? Wie vermittelt man Hoffnung und Annahme? Und nicht zuletzt: Was meint Jesus damit, dass er „die Welt überwunden“ habe?

Martin Grabe

 

Termine

  • Symposium des MIRP (Marburger Institut für Religion und Psychotherapie) am Freitag, den 9. Oktober 2020 zum Thema: "Glauben ohne Angst? Gottvertrauen in einem neuen Zeitalter der Angst" veranstalten.
  • Mitgliederversammlung der APS zwischen beiden Tagungen am Nachmittag des 9. Oktober 2020 (Freitag), so dass man wahlweise zusätzlich an einer oder beiden Tagungen teilnehmen kann. Am späteren Abend des 9. Oktober gibt es in gewohnter Weise unser nettes Gesprächscafé bei Wein und Snacks.
  • Empirische Forschung zu Glaube, Psychotherapie und Seelsorge am 9./10. Oktober 2020 (Freitagabend und Samstag) in Marburg, Tabor Tagungszentrum. Tagung in Zusammenarbeit der APS mit MIRP und FISG (Forschungsinstitut für Spiritualität und Gesundheit, Langenthal, Schweiz).
  • 11. Internationaler Kongress für Psychotherapie und Seelsorge vom 28. April bis 01. Mai 2021 im Congress Centrum Würzburg