Angebote für Studierende und Young Professionals

Ganz besonders liegt uns daran, Studierende und Young Professionals in unsere Arbeit einzubeziehen. Die APS ist als hilfreich-kompetente Begleitung für ein ganzes Berufsleben im Bereich der Psychotherapie und Seelsorge gedacht – und das ist gerade für den Start und all die notwendigen Orientierungen der ersten Jahre besonders wichtig!

Gerade junge Kolleginnen und Kollegen brauchen Vernetzung, Rücksprache- und Supervisionsmöglichkeiten – und nicht zuletzt: attraktive Jobangebote. Hier bietet die APS, besonders über die vielfältigen Stände von Organisationen, Kliniken und Institutionen auf den Kongressen, eine hervorragende Möglichkeit, sich über christliche Arbeitgeber zu informieren. Schon viele haben hier zu ihrer Berufung gefunden.

Auf unserem letzten Kongress hatten wir ein ganzes Bündel von Specials für Studierende und Young Professionals unter 30 Jahren geschnürt:

Specials für Studierende und Young Professionals!

  1. Super-Sponsoring-Preis für Studierende unter 30: pauschal nur 49,- Euro für den gesamten Kongress
  2. Youngster Meeting: Berufswege in die Psychotherapie für Psychologie- und Medizinstudent*innen
  3. Extra-Lounge für Studis und Young Professionals
  4. „Begegnen – Inspirieren – Vernetzen“ - Event für Leute unter 30 im Ratskeller – mit gutem Essen

Eine Wiederholung – sogar in erweiterter Form – ist schon für den Kongress 2021 geplant.

 

Aktivitäten der APS

Kongresse und Tagungen

  • Internationale Kongresse für Psychotherapie und Seelsorge.
    Der Kongress findet vom 28.04. bis 01.05.2021 im Congress Centrum Würzburg (CCW) statt. Wir erwarten wieder etwa 1000 Teilnehmende. Nähere Informationen, so bald verfügbar, unter „Kongress“ auf dieser Website.
  • Weitere APS-Tagungen: regional, themen- und berufsgruppenbezogen (s. unten)

 

Empirische Forschung

Auf den Tagungen „Empirische Forschung in Psychotherapie und Seelsorge" wurden seit 1996 aktuelle Entwicklungen und Forschungsergebnisse im Bereich Psychotherapie und Seelsorge ausgetauscht und diskutiert. Die jährlichen Tagungen wurden seit 2003 i. w. in Egenhausen in Kooperation mit der de´ignis Fachklinik und dem Forschungsinstitut für Spiritualität und Gesundheit (Langenthal, CH) durchgeführt. Aktuell wird der Trägerkreis der Tagung erweitert und das Format überarbeitet. Auch wird der Arbeitstitel angepasst. Er lautet künftig: „Empirische Forschung zu Glaube, Psychotherapie und Seelsorge“. Eine erste Tagung in der neuen Form wird im Herbst 2020 in Marburg stattfinden.

 

Regionaltagungen

APS-Mitglieder sind eingeladen, in Absprache mit dem Vorstand in ihren Regionen Tagungen zu veranstalten. Diese bieten die Chance, sich mit einem besonderen Thema vertieft auseinanderzusetzen und gleichzeitig in der Region zu vernetzen. Das APS-Büro leistet hierbei, wenn gewünscht, logistische Hilfe und unterstützt bei der Werbung.

Häufig haben bereits APS-Regionaltagungen stattgefunden in den Regionen West (Velbert) in Zusammenarbeit mit dem Wendepunkt, Süd (Gunzenhausen) in Zusammenarbeit mit der Stiftung Therapeutische Seelsorge (TS) und Nordost (Elbingerode) in Zusammenarbeit mit dem Diakoniekrankenhaus Elbingerode.

 

Zeitschrift

Seit 2005 gibt die APS die Zeitschrift „P & S – Magazin für Psychotherapie und Seelsorge" heraus, seit 2009 gemeinsam mit dem Bundes-Verlag Witten. Der Herausgeberkreis, der im Auftrag des Vorstands die inhaltliche Verantwortung trägt, ist ein Arbeitskreis der APS.

P & S erscheint vier Mal im Jahr und ist, obwohl durchgehend allgemeinverständlich geschrieben, eine zitierbare wissenschaftliche Zeitschrift.

 

Serviceangebote durch die APS

  • Hilfe bei der Gründung von Intervisionsgruppen
  • Kostenfreie Bekanntmachung von Fachveranstaltungen durch APS-Mitglieder
  • Kostenfreie Versendung von Stellenangeboten
  • Neuerscheinungen eigener Bücher dürfen von allen APS-Mitgliedern im großen Emailverteiler der APS vorgestellt werden

 

 

Intervisionsgruppen

 

Was ist eine Intervisionsgruppe?

Viele Berater und Psychotherapeuten aus dem christlichen Bereich haben ein Interesse daran, gemeinsam mit Gleichgesinnten Therapien und Beratungsverläufe zu besprechen. Zu diesem Zweck wurden in der APS immer wieder Intervisionsgruppen gegründet.

Diese Gruppen treffen sich regional in vereinbarten Zeitabständen. Ein Mitglied stellt einen Fall vor, der noch unverstandene Bereiche aufweist. Die anderen Mitglieder äußern sich anschließend dazu. Zuerst sollen immer ausgiebig spontane Gefühle und Ideen Raum haben. Erst nach dieser Runde dann dürfen auch Versuche geäußert werden, das Erzählte zu deuten, zu kategorisieren und dann gemeinsam ein Modell zu entwickeln, warum bei diesem Menschen in dieser Situation diese Symptomatik jetzt aufgetreten ist. Das Besondere in APS-Intervisionsgruppen ist, dass auch die spirituelle Seite eines Menschen selbstverständlich als wesentliches Persönlichkeitsmerkmal mit einfließt.

Das Schlusswort hat immer die oder der Vorstellende, um das noch einmal zusammenzufassen, was bei ihm als Verständnismodell während der Stunde entstanden ist.

Das ist in einer Intervisionsgruppe dann auch das letzte Wort, weil die zuständige Therapeutin/der zuständige Berater nur mit einem Modell weiterarbeiten kann und sollte, das sie/er selbst wirklich verstanden hat.

Je nach vereinbartem Zeitrahmen kann eventuell auch noch ein weiterer Fall vorgestellt werden.

Die äußere Gestaltung in Intervisionsgruppen ist sehr verschieden: von recht nüchtern in einem neutralen Wartezimmer bis eher gemütlich mit Kaffee.

 

Wie gründet man eine Intervisionsgruppe?

Wer Interesse an einer solchen Intervisionsgruppe hat, kann natürlich auch selbst KollegInnen in seinem Umfeld daraufhin ansprechen. Oft ist aber das Problem, dass gar nicht bekannt ist, wer im näheren Umfeld als Christ im Beratungs- oder Therapiekontext tätig ist.

In diesem Fall wäre der Weg, ein Einladungsschreiben zur Gründung einer Intervisionsgruppe an einem bestimmten Ort zu verfassen. Dieses Einladungsschreiben darf dann an das APS-Sekretariat geschickt werden. Vor dort wird es an alle Freunde und Mitglieder der APS in einem sinnvollen Umkreis versendet. Wer sich für die Gruppe interessiert, nimmt dann direkt Kontakt mit der Initiatorin/dem Initiator auf.

Wenn eine Gruppe entstanden ist, dann sind wir dankbar für eine Rückmeldung!